„ Bei der Schilderung der Grauen des Krieges bleibt der Film nah an der Romanvorlage. Erich Maria Remarque war selbst an der Westfront, verarbeitete neben seinen eigenen Erfahrungen auch Berichte anderer Kriegsteilnehmer. Abweichend vom Roman zeigt der Film aber auch die historischen Verhandlungen zwischen Deutschland und Frankreich. “
ndr.de/kultur/film/Im-Westen-n

Ausstellungstipp Ulm. Die Ausstellung, verbunden mit Rechercheergebnissen zum Reichsbanner in Hameln/im Weserbergland möchte ich gerne nach Hameln holen.
dzok-ulm.de/ausstellungen/sond

„Die Straßen der Armut haben ihr besonderes Gesicht“
Der informiert 1932 über Mietwucher und die Not in Mietskasernen und Hinterhöfen im Berliner Osten:
fes.imageware.de/fes/web/index

Demokratieschutz heute!

Entschlossenes Eintreten für die Demokratie im Weserbergland - Auftaktveranstaltung zur Gründung eines Netzwerkes zum "Schutz der Demokratie und ihrer Akteure".
Unter diesem Motto fanden sich am Dienstag, den 20.09.2022, Führungskräfte der Verwaltungen, sowie der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden zusammen. Die Veranstaltung hatte…
Weiterlesen unter presseportal.de/blaulicht/pm/5

Aktuelles Bilanz Innenminister Boris Pistorius: "Außerdem wurde die Polizei in Pistorius' Amtszeit nach dem Konzept der "Bürgerpolizei" weiterentwickelt. Es sieht die Polizei als wichtige Säule in der Demokratie und als offene Ansprechpartnerin für alle gesellschaftlichen Gruppen. Sein Projekt, die Polizei nachhaltig gegen extremistische Bemühungen stark zu machen, ist bundesweit einmalig." Siehe: ndr.de/nachrichten/niedersachs

Quellendokument Gedenkstätte Deutscher Widerstand: An einen Polizeihauptmann:
Sie sind im Osten Hauptmann geworden, wie ich hörte. Haben Sie am Ende in Ihrem Polizeiverband, der die Partisanen bekämpft, sich irgendwie hervorgetan? Ich kann es nicht glauben! Sie gehören doch wirklich nicht zu jenen brutalen-robusten Polizeibütteln, denen, ohne alle Überlegung und Menschlichkeit, die Fragen von Politik und Moral sich primitiv
...

gdw-berlin.de/fileadmin/bilder

23.03.1928. Treuebekenntnis. Gedicht in der Zeitung „Das Reichsbanner“
Es zeigt die friedliche, waffenlose Ausrichtung des demokratischen Wehrverbandes.

Kranzniederlegung zur Erinnerung an den Mord an Walter Rathenau. Tatort und Familiengrabstelle in Berlin.
Eine Aktion des Reichsbanners Schwarz Rot Gold und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

"Juden brauchen wir hier nicht" Hamburgs jüdische Polizeibeamte - verdrängt, verfolgt, vergessen (1918-1952). Eine Ausstellung im Polizeimuseum Nienburg. Bericht folgt.

Symposium „? Aktuelle Gefahren für die Demokratie“

„Wir nehmen immer mehr ein Auseinanderdriften der unterschiedlichen Schichten
und Milieus wahr, ...
republikpolizei.de/archive/131

Vor 101 Jahren, am 26. August 1921, wurde der ehemalige Reichsfinanzminister Matthias Erzberger ermordet.
Zwei Mal schon hatte man auf den Zentrumspolitiker schon geschossen – bisher erfolglos. Er hielt bis zum Schluss an seinen Überzeugungen fest und trat für ein demokratisches System ein.
Er trug maßgeblich zum Ende des Ersten Weltkrieges bei. Immer wieder kämpfte Erzberger für die deutsche Demokratie. Er zog sich nicht aus der Öffentlichkeit zurück: Obwohl er sich der Risiken bewusst war.

Facebookmeldung: Im Juni 1927 gründeten in Berlin einen kleinen Verein mit einem hehren Ziel. Die Vereinigung Republikanische Presse wollte der den Rücken stärken --- und scheiterte.
Ihre Geschichte wurde noch nie erzählt.
Heute ist sie in der veröffentlicht:
taz.de/!5870358/

11. August 1919: Reichspräsident Friedrich Ebert unterzeichnet die Verfassung der Weimarer Republik. Gleichzeitig wird auch die schwarz-weiß-rote Flagge durch die Farben Schwarz-Rot-Gold ersetzt. Ab1921 bis 1932 war der Tag dann Nationalfeiertag der Weimarer Republik.
dhm.de/blog/2019/08/09/am-11-a

Show older
Mastodon

Über diese Instanz. Wir wenden uns an Menschen aus Hameln und der näheren Umgebung oder Menschen, die einen besonderen Bezug zu unserer Stadt haben. Unser Schwerpunkt liegt lokal auf den kulturellen, politischen, historischen und eingeschränkt auch wirtschaftlichen Informationsaustausch der NutzerInnen. Der Server wird ehrenamtlich/gemeinnützig betrieben.